Stadthaus Kaiserswerth

  • Ort: Düsseldorf Kaiserswerth
  • Bauaufgabe: Sanierung
  • Typologie: Einfamilienhaus
  • Größe: 300 qm
  • Baujahr: 1880 | 2019
  • Status: verkauft

 

Das Stadthaus in Kaiserswerth ist ein historisches Gebäude, das um das Jahr 1880 errichtet wurde. Wir erwarben das Objekt in einem vernachlässigten Zustand, erkannten jedoch das Potential, mit der noch intakten Grundstruktur das Haus für eine neue Zukunft vorzubereiten. Neben der Restaurierung der historischen Fassade, wurde das Haus vollständig entkernt. Die mittig geteilten, profilierten Holzfenster unterstreichen den eleganten Charakter des Hauses. Durch die sanfte, natürliche Farbwahl der Fassade fügt sie sich mühelos zurückhaltend und stilvoll in die Umgebung ein. Die dunkle Haustür setzt einen farblichen Akzent im Ensemble. Sie wurde originalgetreu rekonstruiert.
Das Stadthaus zeichnet sich durch den Dialog zwischen  der historischen Struktur des Gebäudes und dem Wunsch nach zeitgemäßem, offenem Wohnen aus. Der Eingangsbereich wurde, wie in vielen historischen Gebäuden in Kaiserswerth üblich, mit Zementfliesen ausgestattet. Anders als erwartet, überraschen diese jedoch mit einer für das Material untypischen Leichtigkeit. Sie schaffen so gekonnt den Übergang zum reduzierten Stil des Innenraums mit seiner großzügigen, offenen Küche, den bis zu acht Meter langen Dielen und raumhohen, flächenbündigen Türen.
Die klare Formensprache des Erdgeschosses zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Haus. Dem historischen Bestand wird hier nicht durch das Nachahmen vergangener Baukunst gehuldigt. Vielmehr wurde das Gebäude konsequent von überflüssigem Beiwerk befreit, um die wesentlichen, charakteristischen Merkmale des Hauses hervorzuheben. Die sichtbare Tragstruktur und ein großzügiger Flurbereich auf jedem Geschoss sowie das zentrale Treppenhaus erzeugen facettenreiche Blickbezüge und ein fließendes Wohngefühl.
Das Einfügen zeitgenössischer Elemente in den Bestand  erfordert fast immer Sonderlösungen. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Handwerkern und ihrer kreativen Ideen ließen sich auch in einem historischen Gebäude minimalistische Gestaltungskonzepte realisieren.
Im 1. Obergeschoss wurde gänzlich auf eine Unterteilung des Geschosses in einzelne Räume verzichtet. Entstanden ist ein einzigartiger Wohnbereich mit Loftcharakter. Die Stringenz des minimalistischen Entwurfsansatzes wird  auch etwa bei Details wie dem Verzicht auf Fußleisten oder dem zurückhaltend funktionalen Beleuchtungskonzept besonders deutlich.
Die Selbstverständlichkeit der Grundrisse offenbart sich besonders auf kleinem Raum. Alle drei Bäder des Hauses verfügen über eine begehbare Dusche und folgen demselben Gestaltungskonzept. Natürliche Materialien und ruhige Farben bestimmen die Atmosphäre in den privaten Bereichen.